Cold Wax Medium kochen

Paint Party Friday - Phönix - Cold Wax painting by Dnaiela Riogall

Es ist mal wieder soweit, ich brauche neues Cold Wax, und da ich meine ganz eigene Konsistenz bevorzuge, heißt es: “Ab zum Cold Wax kochen!”

Wie gut das es noch nicht allzu kühl draußen ist, denn mein Cold Wax stelle ich nur im Freien her. So bleibt der Geruch von dem Terpentinersatz, das für die Herstellung von Cold Wax benötigt wird, draußen.

HINWEIS

Es gibt natürlich auch geruchlosen Terpentinersatz (Affiliatelink), der ist etwas teurer, befreit aber nicht von einer guten Belüftung beim Arbeiten. Nur weil es nicht riecht, heißt es nicht, dass weniger oder keine Lösungsmitteldämpfe frei gesetzt werden.

Die Flüssigkeit wird benötigt, um das Wachs in eine streichfähige Paste zu wandeln. Das Wachs wird dafür im Wasserbad geschmolzen, und dann das flüssige Wachs mit dem Terpentinersatz gemischt.

Ein einfacher, schnell umzusetzender Prozess. Es braucht nur ein bisschen Geduld bis das Wachs im Wasserbad geschmolzen ist, und nach dem Kochen, erneut etwas Geduld, bis das Wachsgemisch abgekühlt ist.

Sind diese Phasen der Herstellung überstanden, kann es losgehen und das Cold Wax zum Einsatz gebracht werden.

Es gibt verschiedene Rezepte für die Herstellung von Cold Wax.

In dem Buch Cold Wax Medium von Jerry McLaughlin und Rebecca A. Crowell werden verschiedene Rezepte unterschiedlicher Künstler veröffentlicht, neben vielen anderen Informationen und Beispielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu