TMTA Portrait – Woche 6

TMTA – Portrait Woche 6 - Challenge Time, jeden Montag bei Daniela Rogall - In dieser Woche Portrait "Malen auf Designpapier"

Artikel enthält Affiliate-Links sowie Links zu Just Stamps

***************

Einen kurzen Einblick zur Gestaltung mit Alkoholfarben gab es in der letzten Woche. Die Farben sind sehr vielseitig einsetzbar, so dass sie immer wieder einmal zum Einsatz kommen werden. Also, schau regelmäßig vorbei, es gibt immer etwas zu entdecken.

Heute z. B. geht es um das Malen auf bedrucktem Papier. Wenn Du genauso ein Sammler bist, wie ich, hast Du sicher Berge von Designpapier in Deinem Regal. Die Papier warten schon so lange auf ihren Einsatz. Greife einfach in Dein Regal mit dem Papier ziehe Dir einen oder auch mehrere Bögen heraus. Auf diese Weise musst Du Dich nicht entscheiden, sondern sparst Zeit und kannst gleich loslegen.

Bei mir sind es asiatische Papiere geworden. Sie waren ein Geschenk meiner Tochter, und als Überraschung im Adventskalender für mich.

Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich mag immer nicht so viel von den tollen Designs verlieren und versuche möglichst viel davon zu erhalten. Deshalb habe ich für das Arbeiten auf Designpapier eine Technik ausgewählt, die uns erlaubt, die Muster weitestgehend zu erhalten.

Die Lasur oder auch die Lavur sind tolle Techniken, die sich ganz einfach einsetzen lassen. Für diese Techniken werden transparente Farben oder stark verdünnte Farben verwendet. Der Untergrund auf dem wir malen kann so in die Gestaltung einbezogen werden. In unserem Fall ist es das Designpapier. Die Muster bzw. die Farbintensität wird mit der Lasur abgeschwächt, gedämpft. Wie stark die Intensität zurückgenommen wird, hängt von dem Farbmedium ab, vom Farbton und auch von den Farbschichten, die aufgetragen werden.

Materialien

für den Hintergrund

Designpapier

Farbmedium für die Portraits

Acrylfarben (Posca Stifte)
Kohlestift

Medien für das gestempelte Portrait 

Motivstempel Peddlers Pack
Stempelkissen, wasserfest – Archival Ink Jet Black

weitere Materialien 

Wassertankpinsel/ Pinsel
saugfähiges Tuch
Schere
evtl. Accessoires

Portrait malen

TMTA – Portrait Woche 6 - Challenge Time, jeden Montag bei Daniela Rogall - In dieser Woche Portrait "Malen auf Designpapier" - ACEO Portrait gemalt
Die fertige Vorzeichnung
  • TMTA – Portrait Woche 6 - Challenge Time, jeden Montag bei Daniela Rogall - In dieser Woche Portrait "Malen auf Designpapier" - ACEO Portrait gemalt
  • TMTA – Portrait Woche 6 - Challenge Time, jeden Montag bei Daniela Rogall - In dieser Woche Portrait "Malen auf Designpapier" - ACEO Portrait gemalt
  • TMTA – Portrait Woche 6 - Challenge Time, jeden Montag bei Daniela Rogall - In dieser Woche Portrait "Malen auf Designpapier" - ACEO Portrait gemalt
  • TMTA – Portrait Woche 6 - Challenge Time, jeden Montag bei Daniela Rogall - In dieser Woche Portrait "Malen auf Designpapier" - ACEO Portrait gemalt

TIPP

Die Acrylfarbe nicht an der Pinselspitze des Wassertankpinsels lassen. Beim Wechseln des Farbton die Pinselspitze auf einem saugfähigen Tuch ausmalen. Besonders wichtig ist die Reinigung der Pinselspitze nach Fertigstellung des Bildes. Reinigen wir die Spitze nicht, könnte die Acrylfarbe aushärten und das Malergebnis beim nächsten Einsatz des Wassertankpinsels negativ beeinflußen. Die Flexibilität der Spizte kann ohne Reinigung verloren gehen oder der Wassertankpinsel kann gar nicht mehr zum Malen eingesetzt werden.

Portrait stempeln

Wir starten damit, das Portrait direkt auf das Designpapier zu stempeln, und beginnen mit Lasuren das Gesicht zu kolorieren. Ein Wassertankpinsel ist hier ein ideales Hilfsmittel. Mit der kontinurlierlichen Feuchigkeit in der Pinselspitze lassen sich die mit Acrylfarbe aufgetragenen Striche an der Außenkontur des Gesichts schnell und einfach verziehen.

TIPP 1

Wichtig bei kleinen Flächen ist, nicht zu viel Farbe aufzutragen. Es reicht ein wirklich feiner Strich z. B. mit einem Posca-Stift. Die Intesität der Farbe wird über mehere dünne Schichten, die nacheinander aufgetragen werden, erreicht.

TIPP 2

Die Farbschichten zwischendurch immer trocknen lassen. Das erhöht den Effekt und schont das Papier.

Generell sollte nicht zu feucht gearbeitet werden, da es sich bei dem Papier, auf dem wir hier arbeiten, nicht um Aqurellpapier handelt. Designpapier vertägt nur bedingt Wassser ohne zu wellen, zu reißen oder sich zu verziehen.

TIPP 3

Wer keinen Wassertankpinsel hat oder nicht gerne damit arbeitet, kann auch einen feinen Rundpinsel zum Malen einsetzen. Der Pinsel sollte nicht zur groß nur leicht feucht sein, damit das Designpapier nicht durchnässt und evtl. beim Malen reißt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu