Think Monday, Think ATC & more – Pusteeffekte

Think Monday, Think ATC & more - Pustetechnik - Wöchentlicher Challenge mit Daniela Rogall

Alkoholfarben sind vielseitig einzusetzen und der Pusteeffekt sicher bekannt. Schon im Kindergarten habe ich es geliebt mit dem Strohhalm die Farbe über das Papier zu pusten. Die Verästlungen die dabei entstehen sind so faszinierend und nicht zu vergessen, der Spaß und das Abenteuer das die Farbpusterei mit sich bringt.

Alle Jahre wieder klopft die Pustetechnik an die Tür und findet in allen künstlerischen Bereichen ihren Platz. Selbst in der Seidenmalerei hat sie mich begleitet und später dann in Verbindung mit Alkoholfarben.

Think Monday, Think ATC & more - Pustetechnik - Wöchentlicher Challenge mit Daniela Rogall

Ich kann mich noch gut erinnern, welche Begeisterung die Pustetechnik bei einem Workshop-Event vor einigen Jahren ausgelöst hat. Einige Zeit später hat Tim Holtz die Technik statt mit einem Strohhalm, die Farbe mit „Druckluft“ über das Papier gelenkt. Er hat dafür eine Pumpdose verwendet, die auf einem ähnlichen Prinzip, wie eine Luftpumpe basiert.

Die Pustetechnik ist mit vielen Farbmedien umsetzbar, doch das Besondere in Verbindung mit Alkoholfarben ist der Effekt, der entsteht, wenn Alkoholfarbe auf Alkohol oder Alkoholfarbe trifft.

Treffen zwei Alkoholfarben oder eine Alkoholfarbe und Alkohol (Blending Solution) aufeinander, verändern sich die Farben und es entstehen zusätzliche Effekte. Mischfarben können auseinander springen, Ränder entstehen, helle Bereiche etc.

Die Pustetechnik sorgt für Unikate und bringt einen Wahnsinns Spaß.

Du benötigst:

  • Alkoholfarben (1-3 Farben)
  • Alkohol (Blending Solution)
  • beschichtetes Papier (Glossypapier oder andere Papiere mit glatter, dichter Oberfläche, Folie, Acryl)
  • 1 Strohhalm
  • Stempel etc.

Viel Spaß beim Pusten und bis bald
Deine

Daniela Rogall - Künstlerin, Herausgeberin des Magazins Just Stamps - einfach stempeln - http://danielarogall.de

5 Kommentare zu „Think Monday, Think ATC & more – Pusteeffekte“

    1. Freue mich das Du wieder dabei bist. Habe mir Dein Beispiel angesehen, dabei ist mir die Frage nach dem Papier in den Sinn gekommen. Hast Du schon mal verschiedene Papiere ausprobiert? Glossy ist nämlich nicht gleich Glossy. Die Effekte sind ganz stark von der Oberfläche des Papiers abhängig. Je dichter die Oberfläche, umso länger bleibt die Farbe stehen und desto fein kann die Farbe verpustet werden, wie z. B. bei dieser Technik. Experimentiere ein bisschen und wnn Du Lust hast, zeige Deine Experimente.
      Auf bald
      Dani

    1. Hallo Christine,
      schöne Farben hast Du für den Alkohol-Farb-Hintergrund gewählt, gefällt mir sehr gut. Danke das Du jede Woche die Herausforderung annimmst.
      Liebe Grüße
      Dani

      PS: Deine Kommentarfunktion streikt leider wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu